Eichen-Prozessionsspinner Bekämpfung

Der Eichen-Prozessionsspinner

Der Eichen-Prozessionsspinner ist ein Schmetterling und ein bedeutender Eichenschädling.

Die Falter erreicht eine Flügelspannweite von ca. 30 mm und richtet selbst keine Schäden an.

Die Raupen fressen Knospen und Blätter, wobei ein einmaliger Lichtungsfraß oder Kahlfraß für den Baum meist ohne negative Auswirkungen bleibt. Bei mehrmaligem Kahlfraß ist mit Folgeschäden für die betroffenen Bäume zu rechnen.

Die sehr feinen Brennhaare der Raupe, können beim Menschen eine Raupendermatitis auslösen.
Die Reaktionen reichen von Hautentzündungen über Reizungen an Mund- und Nasenschleimhaut bis zu allergischen Schockreaktionen in Ausnahmefällen.

 

Maßnahmen zur Bekämpfung


Mechanische Bekämpfung

Wir entfernen die Nester des Eichen-Prozessionsspinners durch Absaugen mit einem Sicherheitssauger zur Gefahrstoffbeseitigung. Dieser zeichnet sich durch ein Hochleistungs-Filtersystem aus und verhindert eine Verbreitung der Brennhaare.

 

Bekämpfung mit ökologischem Biozid

Wir bekämpfen die Raupen mittels eines natürlichen Biozides, welches seit Jahren im ökologischen Landbau erfolgreich eingesetzt wird und weder eine Wassergefährdungsklasse noch Bienengefährlichkeit aufweist.

Durch Fressen der behandelten Blätter nehmen die Raupen den Wirkstoff, der einen Fress- und Entwicklungsstopp bewirkt auf. Nach 2 bis 7 Tagen sterben die Raupen.  Entscheidend ist eine frühe Anwendung, da die Raupen in den ersten beiden Larvenstadien noch keine Brennhaare besitzen und besonders empfindlich auf den Wirkstoff reagieren.

Eine regelmäßige Überwachung in der gesamten Vegetationszeit ist für die erfolgreiche Bekämpfung unbedingt erforderlich. Dazu zählt auch eine professionelle Nachkontrolle der erfolgten Behandlung.

Zur Bekämpfung des Falters sind zurzeit keine wirkungsvollen Möglichkeiten bekannt.

 

Bildnachweis (von oben nach unten)
Titelbild: Luc hoogenstein, Wikimedia, CC BY-SA 4.0
Frank Vincentz,  Wikimedia, CC BY-SA 3.0,
Ben Sale - Wikimedia, CC BY 2.0
Baumexperte Franken

Baumpflege

Dazu gehören Arbeiten, die während eines Baumlebens routinemäßig anfallen.

Baumsanierung


Wenn einmal etwas Unvorhergesehenes eintritt, oder sich ein Baum nicht so entwickelt wie gewünscht.

Baummanagement


Dokumentierte Baumkontrollen und die Führung eines Baumkatasters sichern den Baumbesitzer gegen Schadensansprüche Dritter.

Baum-Notdienst

Wenn Gefahr in Verzug ist.

  • Sicherung nach Sturmschäden
  • Bergung von Haustieren, Drohnen, Sport- und Spielgeräten